Luftig, leicht und immer vor Ort: Den Beachflags gehört die Zukunft

2. Dezember 2013

Beach FlagDer Begriff „Beach-Flag“ mag zunächst kaum Assoziationen wecken, aber dennoch ist diese Form der optischen Werbemittel heute besonders beliebt. Möglicherweise ist genau das – nämlich ihre unscheinbare Wirkung gepaart mit der Fähigkeit, viel zu transportieren – ihr Geheimnis. Als Beachflags werden verschieden geformte, an einer Stange befestigte Stoffe bezeichnet, die dank einer festen Führung stets gut gespannt in Form bleiben. Auf den Stoff an sich können Logos, Werbebotschaften, Sonderangebote oder Bilder gedruckt werden, ohne dass Erkennbarkeit oder Auflösung leiden. Für Betreiber von Geschäften oder auch für Unternehmen, die häufig Messen besuchen, sind die Beach Flags eine willkommene Möglichkeit, neue Wege zu beschreiten.

Warum Beachflags so gut wirken

Der Kunde orientiert sich selten an kleinen Details. Es sind eher die großen Aspekte und Blickfänge, die Interesse wecken und Kundschaft anlocken können. Mit den Beachflags können beide Aspekte mit einem Werbemittel vereint werden. Die besondere Form der Flags an sich sticht heraus. Sie kann Eingänge hervorheben, Stände betonen und auch besonderen Angeboten das gewisse Etwas geben. Das Interesse des Kunden ist oftmals also bereits durch die bloße Anwesenheit einer Beach-Flag geweckt. Nun kann die Beach-Flag direkt weitere Informationen wie Preise, Konditionen oder auch Produktnamen preisgeben, oder auch dazu einladen, ein Geschäft zu besuchen. Kunden, die sich von der Message angesprochen fühlen, werden sicherlich bereitwilliger Fragen dazu stellen und Beachflags ohne Message machen wenigstens so neugierig, dass das Unternehmen selbst persönliche Kundenwerbung im Gespräch betreiben kann.

Für Unternehmen haben Beachflags allerdings weitere positive Aspekte, die fernab der Werbewirkung liegen. So sind sie letztlich durch ihr geringes Gewicht sehr leicht zu transportieren. Sie nehmen im zusammengeklappten Zustand nur wenig Raum ein und können auch in einer Hand getragen werden. Zudem braucht es selten mehr als drei einfache Handgriffe, um eine Beach Flag aufzustellen und zu positionieren. Durch eine Beschwerung am unteren Ende der Stange, bleiben die Flaggen immer leicht in Bewegung, flattern jedoch nicht unleserlich im Wind. Dies macht sie zum optimalen Werbebegleiter für Draußen und auch Drinnen. Da die Werbefläche stets fest gespannt ist, können die Beach-Flags ihrem Namen entsprechend sogar am Strand bei starkem Wind genutzt werden, ohne dass ihre Wirkung verloren ginge.

Tricks für den Druck von Beachflags

Die Fläche, die eine Beach-Flag bietet, ist groß genug für aussagekräftige Werbung, jedoch wenig geeignet für ausschweifenden Fließtext. Ganz dem Prinzip einer guten Präsentation folgend, sollte auch auf Beachflags in kurzen Stichpunkten und Schlagworten gesprochen werden. Werbung, die durch Rätselsprache neugierig macht oder dem Kunden eine Frage stellt, ist für Beachflags ebenfalls gut geeignet. Wichtig ist, dass der Inhalt der Message einer einzigen Beachflag mit ebenfalls einem einzigen Blick erfassbar sein sollte. Druckbetriebe, die sich auf Beachflags spezialisiert haben, werden die Vorstellungen ihrer Kunden stets auch auf Praktikabilität prüfen und gegebenenfalls auch von ungeeigneten Ideen abraten. Auch doppelseitiger Druck, wie ihn beispielsweise Bannerstop anbietet, kann mehr Informationen transportieren und Bereiche voneinander trennen. So können beispielsweise Orientierungspfeile bei Großveranstaltungen auf beiden Seiten aufgedruckt Besuchern den Weg weisen. Der doppelseitige Druck ermöglicht des Weiteren auch die Begrüßung und Verabschiedung der Kundschaft mit nur einem Werbemittel. Effektiv auf kleinem Raum helfen die Beach-Flags letztlich natürlich auch dabei, die eigenen Werbemaßnahmen wirtschaftlich zu halten.

Ihre Meinung zu Luftig, leicht und immer vor Ort: Den Beachflags gehört die Zukunft

Sachliche Hinweise, Anregungen sind stets willkommen, Werbung und Spam nicht!
Kommentare werden erst nach Freischaltung öffentlich.

Ihre Anmerkung:

Ihre Identität:

© 2019 Allesdrucker-Blog.de der Blog der Allesdrucker GmbH nach oben
Allesdrucker GmbH